Ängste überwinden

Ängste überwinden

Ängste überwinden

Ängste überwinden, aber wie ? Ich möchte dir nichts vormachen. Auch ich habe Ängste. Ich möchte dir nicht den Guru vorspielen. Jeder von uns hat sie es kommt jedoch darauf an, ob wir die Ängste überwinden können. Wenn wir verstehen woher diese Ängste kommen, können wir sie besser nachvollziehen. Aus dieser Erkenntnis heraus können wir dann handeln.

Es ist an dieser Stelle sehr wichtig keine Symptome zu betäuben. Das können Medizinier mit Medikamenten auch.Wir schauen nach den Ursachen. dem Kern der Angst.Wir können ständig vor den Ursachen weglaufen, uns helfen wird es aber nicht. Wir werden dann für einen kurzen Moment stimuliert. Wir glauben alles sei ok. In Wirklichkeit belügen wir uns nur selbst.

 

Ängste überwinden

Wir können uns an dieser Stelle fragen was wir wirklich wollen. Wollen wir wirklich frei sein ? Dann müssen wir auch die komplette Verantwortung für unser Leben übernehmen ! Alles liegt in unserer Hand. Unsere Umwelt dient uns als Spiegel unserer selbst.

Ängste überwinden : Sich selber akzeptieren

Bevor ich übliche Symptome der Angst behandele ist es mir sehr wichtig diesen Punkt noch anzuführen.Es kann nämlich oft vorkommen, dass wir uns nicht genug fühlen. Oft kommen dann Sätze wie zum Beispiel :,, Ich kann das nicht“, oder ,,Ich bin nicht gut genug dafür“.

Diese Sätze sind meistens programmierte Glaubenssätze. Sie stammen aus unserer Kindheit oder aus dem Rest unserer Entwicklung. Falls du dich tiefer mit dem Thema ,,Glaubenssätze“ beschäftigen möchtest kannst du dir noch kurz mein Video dazu anschauen.

 

Diese Glaubenssätze haben meistens auch ein großen Einfluss auf unser Verhalten. Wir bemerken es jedoch meistens nicht. Dafür sind sie zu tief im Unterbewusstsein verankert. Dieses Muster wird auch sehr gut im Buch ,,Die Veränderung von Glaubenssystemen“ erklärt und erläutert. ( Das Buch findest du HIER)

Was hat das nun mit Angst zu tun? Und wie kann ich durch dieses Verständnis meine Ängste überwinden? Wie schon erwähnt geht es hier darum nach den Ursachen zu forschen. Sie bilden die Basis für unsere nächsten Arbeiten.Sie sind das Fundament von allem.

Wichtig ist hier noch zu erwähnen, dass es meistens nicht nur ein Glaubenssatz ist. Es ist meistens ein System.Dieses System sorgt dafür, dass wir nach bestimmten Mustern handeln, denn dieses System ist meistens von bestimmten Glaubessätzen befüllt.

Wenn du das verstanden hast,kannst du dich auch besser akzeptieren.Du brauchst deine Vergangenheit nicht mehr zu hassen.Du weißt nun warum du nach einem bestimmten Muster gehandelt hast.Du bist dir deiner Resourccen völlig bewusst.Du hast zu dem Zeitpunkt nach deiner besten Intention gehandelt.

Nun geht es auch nicht darum sich darauf auszuruhen.Du kannst Verantwortung übernehmen!Du bist immerhin nicht mehr ein Opfer deiner Selbst.Du kennst deine Ausgangslage und kannst Handeln.Du brauchst nicht mehr auf das Schicksal zu warten oder irgendjemanden.Du bist Herr über dein eigenes Leben.

Bemerkst du den Unterschied?Viele Menschen denken leider, dass die meisten Menschen nichts mehr machen würden,wenn sie keinen äußeren Stressfaktor wie ihre Angst hätten.Wie zum Beipsiel die Angst vom Chef gekündigt zu werden.Das dies ein Trugschluss ist bemerken die Meisten leider nie.

Ängste überwinden: Ängste verstehen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es unsere Angst zu verstehen. Unsere Biochemischen Abläufe laufen nämlich immer noch wie zu Urzeiten ab.Wir sind immernoch der Sammler von damals der Angst hat von einem Raubtier gefressen zu werden.

Ängste überwinden

Es wurden also sogenannte Angstzentren im Gehirn aktiv.Diese sorgten dafür, dass wir überleben konnten. Echt clever oder?Unser Körper ist intelligenter, als wir denken!Unsere Angst hatte also einen Sinn!Aber heute haben wir normalerweise diese Gefahr nicht mehr.

Unser Job,unsere Frau oder unsere Kinder werden uns nicht auffressen.Wir assozieren nur diese Situationen mit dieser Gefahr.Es werden dann die gleichen Stresshormone ausgeschüttet und wir bekommen Angst.Wir können heutzutage getrost unsere Angst bei Seite legen.Das Raubtier wird dich nicht ausffressen!

Ängste überwinden: Die postive Absicht hinter der Angst

Oft neigen Menschen mit Angst sich selber fertig zu machen.Dann hört man Sätze wie zum Beispiel:,,Ich kann das einfach nicht“ , :,,War ja klar dass ich das so mache“ oder :,,Ich bin einfach zu blöd dafür.Diese Glaubenssätze sorgen dann wieder dafür, dass man wirklich die Sachen nicht schafft, die man sich vorgenommen hat.

Wenn das der Fall ist, möchte ich dir eine simple Technik oder auch Gedanken vorstellen.Wenn du versuchst deine Angst zu erkenne, habe immer im Bewusstsein,dass eine positive Absicht dahinter steckt.Wie der Mensch aus der Steinzeit, der wegen seines Überlebens Angst hatte.

Dein Körper versucht dich zu beschützen, nur musst du entscheiden wovor.Du bist hier der Schriftsteller nicht deine Angst!

 

Ängste überwinden: Welche Ängste gibt es?

Wer seine Ängste überwinden will, muss seine Angst kennen.Doch welche Ängste gibt es überhaupt?Eine Menge!Ich unterscheide hier zwischen üblichen Ängsten und stärkeren Ängsten.Die üblichen Ängste trägt fast jeder Mensch tagtäglich mit sich.Ich will das jedoch nicht gut heißen.Ihnen kann man genau so viel Aufmerksamkeit schenken wie den anderen Ängsten.

 

Ängste überwinden

Dann gibt es noch die stärkeren Ängste.Sie können auch aus traumatischen Kindheitserinnerungen entstehen und sich manifestieren.Sie tragen bestimmte und verstärkte Symptome mit sich.Einige von ihnen werden auch in der Psychatrie behandelt,obwohl ich das auch nicht unbedingt gut heißen möchte.

Die üblichen Ängste:

Ich werde nun einige der ,,üblichen Ängste“ anführen. Du kannst dadurch ein besseres Verständnis bekommen und sie besser nachvollziehen:

  • Die Angst vor dem Scheitern und Versagen
  • Die Sorge über die Meinun anderer Menschen
  • Die Ängstlichkeit vor zu viel Nähe( Menschen)
  • Ängstlichkeit mit Menschen allgemein
  • Die Furcht vor Einsamkeit
  • Panik davor, vor Menschen zu sprechen(Menschen anzusprechen)
  • Tests- und Prüfungens-Angst
  • Hemmungen, eine Gehaltserhöhung zu verlangen oder auch
  • etwas anderes von anderen Menschen zu verlangen.
  • Furcht, einen Korb zu bekommen
  • Ängstlichkeit in Konflikten
  • Bedenken, uns selbstständig zu machen

 

Diese ganzen Punkte sind Indikatoren.Sie können auf Angst hinweisen, müssen es aber nicht zwingend.Bei einer Erkältung kriegst du ja auch einige Symptome. Es geht hier aber nicht darum irgendeine Pille zu nehmen.Wir wollen mit diesen Symptomen wirklich arbeiten!

Die stärkeren Ängste:

Nun werde ich dir ein paar der stärkeren Ängste anführen:

  • Ängstlichkeit in sozialen Situationen (Soziophobie)
  • Wir vermeiden es Auto zu fahren
  • Furcht vor großen Plätzen
  • Flugangst
  • Horror vor Fahrstühlen

 

Symptome der stärkeren Angst:

  • Panikattaken
  • Schweißausbrechen
  • Zu wenig Luft zum atmen

 

Auch dies können Indikatoren sein, müssen es aber wie gesagt nicht. Falls du bei diesen Ängsten nicht allein weiter kommst, spricht nichts dagegen dir Hilfe zu suchen.

Ängste überwinden: Wie überwinde ich nun meine Angst?

Es gibt leider keine Pille, die einnehmen kannst.Naja es gibt sie schon, aber sie wird nur deine Symptome verkleinern nicht deine Angst!Es ist ein langfristiger Weg,den du gehen kannst.Es liegt in deiner Hand,ob du in gehst oder nicht.

Ich werde dir nun ein paar Techniken aus den NLP und aus meiner eignen Erfahrung an die Hand geben.Du kannst sie immer nutzen,wenn du ein Angstgefühl verspürst oder eine Panikattakte bekommst.

Denke dabei an eine Schublade.Immer wenn du Angst verspürst,weißt du das du Sicherheit bzw. einen Anker in dieser Schublade hast.Du kannst den Anker dann aus der Schublade holen.

Ängste überwinden: Refraiming

Reframing kommt aus dem NLP und es geht darum der Situation oder in diesem Fall deiner Angst eine neue Bedeutung und einen neuen Rahmen zu geben.

Definition des Refraiming (Quelle:Wikipedia):

Der Begriff Umdeutung von englisch Reframing, seltener auch Neurahmung oder Referenztransformation, bezeichnet eine Technik, die aus der Systemischen Familientherapie bekannt wurde, und auf Virginia Satir zurückgeführt wird. Reframing wurde in seiner Hypnotherapie bereits von Milton H. Erickson angewandt. Im Neuro-Linguistischen Programmieren sowie in der Provokativen Therapie werden der Umdeutungsmethodik (Reframing) ebenso hoher Stellenwert gegeben.[1]

Durch Umdeutung wird einer Situation oder einem Geschehen eine andere Bedeutung oder ein anderer Sinn zugewiesen, und zwar dadurch, dass man versucht, die Situation in einem anderen Kontext (oder „Rahmen“) zu sehen. Die Metapher hinter dem Ausdruck geht darauf zurück, dass ein Bilderrahmen den Ausschnitt des Gesamtbildes definiert, wie dies auch jemandes Blickwinkel bzgl. der Realität tut. Rahmen bedeutet auch ein Konzept, was unsere Sicht eingrenzt. Verlassen wir diese geistige Festlegung, können neue Vorstellungen und Deutungsmöglichkeiten entstehen.

Refraiming ist eine Möglichkeit. Eine Möglichkeit für dich die Situation total neu zu betrachten.Du bist hier Gestalter deines eigenen Lebens.Du hast durch das Refraiming die Möglichkeit deine Angst aus einem total neuen Blickwinkel zu betrachten.

Ist deine Angst ein Hindernis oder eine Möglichkeit zu wachsen?Gehe mal bitte in diese beiden Perspektiven ganz tief hinein.Schließe deine Augen und verweile ein wenig in diesen beiden Perspektiven.Mach eine nach der anderen.Die erste Perspektive fühlt sich wahrscheinlich beengt an.Du fühlst dich unwohl und hast noch mehr Angst.

Wie sieht es mit der zweiten Perspektive aus?Die zweite Perspektive ist ein Motivator.Sie bietet ein Motiv dazu,um deine Ängste überwinden zu können.Sie ist das genau Gegenteil von der ersten Perspektive.Sie bietet dir eine Möglichkeit und kein Hindernis!

Dieses Refraiming kann sehr entscheidend dabei sein, ob du deine Ängste überwinden wirst oder nicht.Wie du schon bemerkt hast,bilden unsere Überzeugungen und unsere Glaubenssätze oft unser Weltbild.Welches Weltbild möchtest du haben?

Ängste überwinden: Ängste als Chance

Nehmen wir mal an, dass du dich für die zweite Perspektive entschieden hast.Du hast diese Perspektive wirklich verinnerlicht und willst sie umsetzten.Dann kannst du jetzt deine Ängste als Chance nutzen!

Ängste als Chance bietet dir eine total neue Möglichkeit.Immer wieder, wenn eine Angst kommt kommt auch eine Chance.Eine Chance zu wachsen und sich weiterzuentwickeln.Schon lustig wie sich die Welt für einen verändern kann oder ?

Ängste überwinden

Nun geht es darum die Theorie in die Praxis umzusetzten!Du brauchst keine Situation künstlich zu erzeugen.Warte einfach ab.Wenn du dich nun wieder in einer Angstsituation befindest,picke sie dir heraus und nutze sie!Beginne ihr einen neuen Rahmen zu geben.

Jetzt kannst du in die Angst gehen.Mit jedem Schritt spürst du wie die Angst Stück für Stück von dir abfällt. Ich möchte dir noch ein kleines Beispiel an die Hand geben.

Nehmen wir an du befindest dich auf einer Party, vielleicht sogar im Urlaub.Da ist jemand, der dir sehr gefällt.Du möchtest diese Person ansprechen.Du fängst an zu denken und deine programmierten Glaubenssätze fangen an deinen Verstand zu versauen.Du hast immer weniger Mut, und immer mehr Angst.

Jetzt kannst du handeln!Bevor du dir noch Argumente ausdenkst,um deinen Verstand zu beruhigen.Erkenne zuerst die Situation.Verstehe die positive Absicht dahinter.Setzte deinen Anker! Und nun gib der Situation durch das Refraiming einen neuen Rahmen.Jetzt kannst du nochmal neu handeln und schauen,ob sich etwas verändert hat.

Ängste überwinden: Immer wieder in die Angst gehen

Hast du schonmal jemaden gesehen, der nach einem Training ein Sixpack hatte?Ich hoffe mal nicht!So sieht es auch mit unserer Persönlichkeit aus. Wenn du deine Ängste überwinden willst,musst du immer wieder in die Angst gehen.Damit vermeidest du,dass dein Gehirn sich an eine einmalige Situation gewöhnt.

Es ist wie ein Muskel, den du immer wieder trainierst.Du wirst immer besser.Du spürst deine Fortschritte und wirst selbstwirksamer.

Selbstwirksamkeit sorgt dafür,dass wir wortwörtlich selbstwirksamer werden.Wir trauen uns mehr zu und wagen mehr.Das hat zu Folge,dass wir auch mehr erreichen.Ich habe auch dies in den Artikeln über Motivation und Ziele erreichen immer wieder erwähnt.

Hierbei ist es wichtig die Angst nicht als Feind anzusehen.Wir haben bisher immerhin herausgefunden,dass hinter der Angst eine positive Absicht steckt.Arbeite daher mit der Angst.Hasse sie nicht und verurteile sie auch nicht.So wirst du nämlich keinen Schritt weiter kommen.

Ängste überwinden: Auf die Sprache achten

Wir haben bisher herausgefunden welche Macht Glaubenssätze und Glaubenssysteme haben.Und wie werden diese Sätze und Systeme zum Ausdruck gebracht?Durch unsere Sprache!Unsere Sprache ist hier der Vermittler,er sorgt für die Kommunikation!

Wir können die Sprache auch bewusst nutzen!Dann nutzen wir die Sprache und nicht anders herum.In unserem Alltag benutzt sie uns nämlich oft und das unbewusst.Die Sprache ist ein Indikator an dem wir unseren emotionalen,mentalen und auch physischen Zustand erkennen können.

Das hat auch der Arzt und Psychotherapheut Rüdiger Dahlke herausgefunden.In seinem Buch ,,Krankheit als Weg“ schildert er Krankheiten mit eine psychischen Ursache.Er betont ganz deutlich,dass die Sprache uns oft Auskunft über unseren psychischen Zustand und somit auch der Ursache unserer Krankheit gibt.

Vielleicht hast du ja Lust heute einfach mal einen ganzen Tag auf deine Sprache zu achten.Betrachte sie den ganzen Tag als Beobachter.Bewerte nichts!Diese Beobachten soll bloß als Erkenntnishilfe dienen.Du kannst dich dadurch bessere Reflektieren.

 

Ängste überwinden: Noch ein kleiner praktischer Tipp

Zum Abschluss möchte ich dir noch einen kleinen praktischen Tipp an die Hand geben.Folge deiner Intuition!Kinder haben von Anfang an diese besondere Gabe bevor sie von der Gesellschaft sozialisiert werden.Auch wir können wieder zu unserer Intuition finden.

Wenn dir in einer Situation wieder Gedanken kommen,dann beginne einfach in die Situation zu gehen.Denke nicht zu viel nach!Tu es einfach!Je mehr du tust, je mehr vertraust du deiner Intuition.